Als Favorit hinzufügen   Link verschicken   Drucken
 

Meilensteine Tour

 

Das Post- und Chausseewesen im 18. und 19. Jahrhundert hat auch unsere Region geprägt. Noch heute legen Meilensteine am Wegesrand und alte Posthäuser Zeugnis davon ab. Begeben Sie sich auf Spurensuche: Von Neustadt (Dosse) über Segeletz erreichen Sie den Meilensteinort Barsikow. Anschließend fahren Sie nach Metzelthin und Wusterhausen/Dosse am Wegemuseum vorbei. Dann folgen Sie der Route über die Alte Post in Plänitz bis nach Neustadt (Dosse) zurück.

 

Start: Bahnhof, Neustadt (Dosse) 

          'Rundtour über Wusterhausen/Dosse

 

Ausschilderung:

kein extra Symbol

 

Knotenpunkte:

KP 50 KP 52 KP 62 KP 61

 

Streckenlänge: ca. 32km

Radzeit: ca. 3 Stunden

Die Tour verläuft hauptsächlich auf ausgebauten und beschilderten Radwegen und wenig befahrenen Straßen. Einige Teilstücke sind naturbelassen.

 

 

Die Karte im Detail anschauen und die GPS-Koordinaten zum Download»
oder

Die Karte als PDF-Übersicht für Unterwegs herunterladen»

 


 

Tipps für Bahnreisende & Tourbeschreibung

 

Fangen Sie die Tour in Neustadt (Dosse) an!

 

Pikto Bahnhof

Mit dem RE2 fahren Sie ab Berlin Hauptbahnhof ca. 1 Stunde nach Neustadt (Dosse). Direkt am Bahnhof finden Sie einen Infopunkt in der Tankstelle. Täglich können Sie dort Informationsmaterialien oder Radkarten bekommen.

 

 

Vom Bahnhof fahren Sie Richtung KP 64 bzw. Rhinow bis zur Pfarrkirche Köritz (Schlüssel unter 033970/13265). Gegenüber die Kirche nehmen Sie die Segeletzer Straße bis zum Ende. Nach der Brücke über die Bahn Berlin-Hamburg radeln Sie ein Stück an der ehemalige Ruppiner Kreisbahn entlang.  Weiter fahren Sie durch die Wiesen am Reiterhof Fischer vorbei und erreichen  dann die Bundesstraße 5 (B5).

 

 

Segeletz: "80 Kilometer bis Berlin"

 

 

Nachdem Sie vorsichtig die B5 überquert haben, biegen Sie links nach Segeletz. Sie fahren durch den Dorf, am Storchennest vorbei Richtung Friesack und entdecken den ersten Meilenstein der Tour.

Mehr zum historischen Post- und Chausseewesen in der Region»

 

Am Ende des Dorfs kommen Sie links auf den Weg nach Barsikow. Bevor Sie in der Richtung weiter fahren, richten Sie Ihren Blick auf das letztes Haus mit dem Halbmond Fenster. Hier kassierte ein Wärter das Chausseegeld, das zum Bau und Unterhalt der Straßen diente.

 

Tipp: In Segeletz lohnt sich ein Besuch vom  Antikhandel Ambiente Cafe & Floristik. Mit seinen vielen Skulpturen und Pflanzen bietet der Antikhof eine idyllische Oase für eine Pause an.

 

 

 

Barsikow: eine einzigartige Sammlung

 

 

Wenn Sie im Dorf ankommen, biegen Sie links in der Dorfstraße und radeln Sie durch bis zur Nr. 6. Dort stehen eigenartigerweise zwei Meilensteine, wozu es eine kleine Geschichte gibt.

 

Mit der Einführung des metrischen Systems verloren die Meilensteine ihre Bedeutung. Teilweise wurden sie in Kilometerabstände umgesetzt und mit Kilometerangaben versehen oder umfunktioniert. Die Steine waren nun alle zehn Kilometer zu finden. Dadurch, dass die Steine auseinander rückten, wurden etliche überflüssig.

 

Einer der Barsikower Gutsbesitzer kaufte vier dieser historischen Wegweiser. Zwei Ganzmeilensteine ließ er als „Torwächter“ an seinem Anwesen aufstellen, wo sie noch heute, wenn auch stark verwittert, Entfernungsangaben in Meilen und den preußischen Adler tragen.

 

Außer dieser zwei Ganzmeilensteine befindet sich zwei Halbmeilensteine, zwei Viertelmeilensteine und eine Rundsockelstein in Barsikow. Die meisten stehen rund um den Dorfplatz. Versuchen Sie sie zu finden!

Mehr zum historischen Post- und Chausseewesen in der Region»

 

 

An dem Pilgerweg Berlin-Bad Wilsnack entlang

 

 

Ab der Barsikower Kirche folgt die Tour dem Pilgerweg Berlin-Bad Wilsnack. Aus ganz Mittel- und Nordeuropa kamen damals die Pilger zum heiligen Blut nach Wilsnack in der Prignitz. Die Kirche (Schlüssel unter 033978/70938) bzw. die Kirchturm dient allerdings als Pilgerherberge.

 

 

Von der Kirche radeln Sie im Rohrlacker Weg und biegen links Richtung Metzelthin. Nach knapp 2km lassen Sie den Pilgerweg links und fahren gerade aus. Sie treffen wieder auf die ehemalige Ruppiner Kreisbahn. Folgen Sie der Bahn rechts für 100m bis zum Übergang. Wenn Sie die Hauptstraße (167) erreichen fäll hier ins Augen ein alter und besonderer Wegweiser. Die Herkunft seines roten Sandsteins konnte bis heute nicht gänzlich geklärt werden, vielleicht stammt er sogar aus dem Maingebiet.

 

 

 

Vom Wegweiser radeln Sie durch Metzelthin Richtung Wusterhausen/Dosse. An der Dorfausfahrt biegen Sie rechts nach Gartow.  Sie fahren ca. 450 m auf der Straße und biegen links im Feldweg nach Wusterhausen/Dosse. Sie befinden sich wieder auf dem mittelalten Pilgerweg Berlin-Bad Wilsnack.

 

 

Wusterhausen/Dosse: Besuchen Sie das Wegemuseum

 

 

KP 50Als Sie in den historischen Stadtkern hinein ankommen, merken Sie zuerst die gewaltige gotischen Stadtkirche St. Peter und Paul. In der Dossestadt entdecken Sie auch Reste der alten Stadtmauer und zahlreiche, aufwendig sanierte Fachwerkhäuser aus dem 18. und 19. Jahrhundert.

 

Tipp: Mehr über die Geschichte der Stadt und der Region erfahren Sie im zentral gelegenen „Wegemuseum“ direkt am Marktplatz. Hier erwarten Sie spannende und moderne Ausstellungen, deren einen Teil um den Post und Chausseebau in der Frühen Neuzeit geht. Weitere Auskünfte und Anregungen für eine abwechslungsreiche Freizeitgestaltung in Wusterhausen und Umgebung erhalten Sie an der Rezeption.

 

 

Kehren Sie direkt am Klempowsee ein

 

Zurück auf dem Sattel fahren Sie Richtung Kyritz. Kurz nach KP 52der Seemühle, biegen Sie rechts ab und fahren bis zum Ufer am Klempowsee. Hier haben Sie die Möglichkeit direkt am Wasser einzukehren.

 

Tipp: Im Restaurant & Hotel See-Idylle können Sie Fischgerichte mit einem traumhaft Panorama auf die Terasse genießen.

 

 

Von der B5 nach der Alte Post in Plänitz

 

Den letzten Ganzmeilenstein dieser Tour entdecken Sie an der B5 Richtung Kyritz ca. 500m von Wusterhausen entfernt. An der Bundestraße entlang befinden sich allerdings noch weitere Chausseehäuser und Meilensteine.

Mehr zum historischen Post- und Chausseewesen in der Region»

 

Zurück in Wusterhausen/Dosse biegen Sie rechts nach Plänitz. An dieser Kreuzung steht ein Haus mit einer weißen Fassade, das früher auch als Chausseehaus bediente. Nach der Bahnlinie radeln sie durch das Naturschutzgebiet „Bärenbusch“ bis nach Plänitz.

 

Hier befand sich ein Haltepunkt auf der Poststraße zwischen Friesack und Havelberg und das restaurierte Fachwerkhaus war die ehemalige Poststation. Wer von den Kutschern schnell weiter wollte, fand für seine Pferde unter der schützenden Vorlaube einen sicheren Platz.

Mehr zu der Alte Post in Plänitz»

 

 

Neustadt (Dosse): Stadt der Pferde und tecknisches Denkmal

 

KP 62Zurück in der Pferdestadt radeln Sie an dem Brandenburgischen Landgestüt entlang. Wer das Sanssouci der Pferde kennenlernen möchte, kann das Kutschenmuseum und das Gestütsmuseum besuchen. Vom Landgestüt gegenüber befindet sich das Gaswerk, ein einartiges technisches Denkmal, welches man auch besichtigen kann. Zum Bahnhof zurück fahren Sie durch Neustadt (Dosse) an der Kreuzkirche vorbei (Schlüssel unter 033970/13265) und über die Dosse immer gerade aus.

 

KP 61Zum Abschluss dieser Tour können Sie sich noch in Olaf's Werkstatt  mit guter Gastronomie stärken. Neben Bowling lädt Olaf's Werkstatt auch zu Comedy oder Livemusik ein. Schauen Sie mal auf das Programm!

 

 

Tipp: Sollten Sie diese Tour über zwei Tage planen, finden Sie im Dosse-Seen-Land eine Vielfalt von Übernachtungsmöglichkeiten».

 


 

Bahnverbindung

 

Neustadt (Dosse) <-> Berlin Hauptbahnhof: 1 St.

 

Kyritz <-> Wusterhausen/Dosse <-> Neustadt (Dosse): ca. 15 min

 


 

Weitere Informationen zur Planung Ihrer Radtour

 

 

Die Route der „Meilensteine Tour“ entsteht aus den Routenvorschlägen vom dem Flyer „Meilenstein-Entdeckerpfad“, welchem 2014 im Rahmen des Sonderausstellungsprojekts „Wege zwischen Preußen und Sachsen“ des Wegemuseums hergestellt wurde. Vielen Dank an das Wegemuseum sowie an den Kulturverein Wusterhausen e.V. für die Unterstützung.


Tourist-Information Dosse-Seen-Land

Maxim-Gorki-Str. 32, 16866 Kyritz,

Tel.: 033971 523 31

Fax: 033971 737 29

www.dosse-seen-land.de